Kundenstimmen

Liebe Frau Groh,
ich möchte mich ganz herz­lichst bei Ihnen für Ihre Arbeit an mei­nem Roman „Schutzzone Erde“ bedan­ken. Sie haben als Lektorin die Herausforderung, rund 1100 Normseiten inner­halb eines rela­tiv kur­zen Zeitraumes zu lek­to­rie­ren, mit Bravour bewäl­tigt. Auch wenn wir nur auf weite Entfernung und via Telefon sowie Mail kom­mu­ni­zier­ten, lief die Zusammenarbeit jeder­zeit rei­bungs- und pro­blem­los. Keine Frage, der nächste Roman berei­tet sich zur Zeit gerade dar­auf vor, wie­der von Ihnen lek­to­riert zu wer­den.
Mit freund­li­chen Grüßen
Ihr Albert Karer
Albert Karer, Unternehmensberater und Autor, „Schutzzone Erde“

Die Zusammenarbeit mit Ihnen war sehr effi­zi­ent und vor allem unkom­pli­ziert.
Uwe Matthe, Geschäftsführer, Schwarzenberger Wohnungsgesellschaft mbH

Liebe Frau Groh,
vie­len Dank für die Begleitung durch unser gefähr­li­ches Abenteuer, den uner­müd­li­chen Einsatz und die kon­struk­ti­ven Einwände, um uns das feh­ler­freie, flie­ßende Sprechen (und unse­rem Autor das Schreiben) bei­zu­brin­gen. Ihre objek­tive Betrachtung und dezente Intervention bei den unter­schied­lichs­ten Widrigkeiten, im Rahmen der vor­ge­ge­be­nen Geschichte, waren uns eine wert­volle Hilfe.
Unseren herz­lichs­ten Dank dafür!
Calvin, Matilda und Joshua
aus „Calvin Firestone und das Auge der Azteken“ von Ariel B. Schmidt

Als Beifahrerin hat sich Andrea Groh mit mir im Großen Wagen auf eine Reise durch das Universum bege­ben. Sie nutzte wäh­rend der Reise die Zeit, um sich inten­siv um mein Buch „Eine lange Geschichte der Zeit“ zu küm­mern und die­ses zu lek­to­rie­ren. Sie ließ sich von der Schönheit des Weltalls nicht ablen­ken und bemerkte jeden mei­ner Rechtschreib- und Ausdrucksfehler, um mir Peinlichkeiten bei einer Veröffentlichung zu erspa­ren. Andrea Groh nahm ein dezen­tes Lektorat vor, sodass der Schreibstil des Autors voll und ganz erhal­ten blieb. Dafür gilt ihr ein ganz beson­de­rer Dank.
Ulrich S. Scholl, Autor, „Eine lange Geschichte der Zeit“

Sehr geehrte Frau Groh,
haben Sie herz­li­chen Dank für Ihre Arbeit! Jahrelang habe ich mich allein mit der Formulierung mei­ner Werbetexte her­um­ge­schla­gen und bin dabei natür­lich immer auf mei­nen alten, mir bekann­ten Gleisen gefah­ren. Sie haben nun neuen Wind in meine Texte gebracht und sind dabei genau mei­ner Intention gefolgt.
Es ist gut, Sie als Profi an der Seite zu haben, das erspart mir Kraft und Arbeitszeit und erfrischt meine Texte kolos­sal. Außerdem hat auch die Kommunikation mit Ihnen viel Spaß gemacht.
Vielen Dank & auf eine wei­tere gute Zusammenarbeit
Ihr Frank Grünert
Frank Grünert, Schauspieler, Sagenhafter Fläming

Einige Agenturen, Unternehmen, Verlage, Autorinnen und Autoren, für die ich bereits gear­bei­tet habe bzw. arbeite:

  • Design-Agentur ARNE  – Lektorat und Korrektorat Websites, Flyer usw.
  • Manon García – Lektorat Ratgeber „Hochbegabung bei Erwachsenen“ und „Hochbegabt oder hoch­sen­si­bel: Lebe dein Anderssein mit Selbstbewusstsein und Selbstliebe“
  • Albert Karer – Lektorat Romane „Schutzzone Erde“, „Homo ambro­sius“, „Hooliganjäger“, „Kampfstoff: Parasiten“
  • Sebastian Kroener (Hrsg.)– Lektorat Biografie „Das Hospital auf dem Palmenhof. Pionierarbeit im Siedlungsgebiet deut­scher Einwanderer in Südbrasilien“
  • Pakimo – Lektorat Kinderbuch „Die Ohrenblümchen“, Lektorat Arbeitsheft, Ratgeber
  • Theresia Schneider – Korrektorat Websites, Werbetexte
  • Ulfried Schramm – Lektorat Erzählungen „Der Zug hält nicht in Pasewalk“
  • Schwarzenberger Wohnungsgesellschaft mbH – Lektorat Website, Unternehmenskonzepte
  • Birgit Stocker, tigsto-Verlag – Lektorat Kinderbuch „Tigsto und die Helden des Gartens“
  • zebra wer­be­agen­tur – Lektorat und Korrektorat Websites, Kunden- und Mitarbeitermagazine, Broschüren, Flyer, Anzeigen, Kalender
  • Zeitbrücke Verlag – Lektorat Hörbücher „Karl Stülpner“, „August der Starke“, „Karl May“, „Die Titanic und andere Lost Liners“, „Napoleon und die Völkerschlacht“, „Spartacus“, „John F. Kennedy“, „Karl der Große“, „Napoleon und die Schlacht bei Waterloo“, „Gräfin Cosel“