Profil

Seit 2009 arbeite ich als frei­be­ruf­li­che Lektorin. Ich war als Kind und Jugendliche bücher­ver­rückt (bin es immer noch) und wollte Autorin oder Lektorin wer­den. Folgerichtig habe ich Germanistik stu­diert, in Leipzig und am University College Dublin, und mei­nen Abschluss gemacht (M. A. Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft).

Während des Aufbaustudiengangs Deutsch als Fremdsprache an der Universität Leipzig unter­rich­tete ich eine Zeit lang Spät­aus­sied­lerinnen und Spätaussiedler mit rus­si­scher Mut­ter­spra­che. Das war eine wun­der­bare Erfahrung, zeigte mir jedoch, dass ich den Schreibtisch als Arbeitsplatz bevor­zuge und nicht den Platz an der Tafel, vor Schülerinnen und Schülern.

Für einige Kundinnen und Kunden ver­fasse ich auch Texte für Website und Blog. Rund drei Jahre lang habe ich hin und wie­der für die Regionalzeitung im Lokalteil über Lesungen und Konzerte geschrie­ben. Privat blogge ich über meine Stadt (Schwarzenberg-Blog) und rezen­siere quer­beet, vom Bilderbuch bis zum Roman (quer­beet gele­sen). Für mich ist es wich­tig, Texte nicht nur zu kon­su­mie­ren, kri­ti­sie­ren und bear­bei­ten, son­dern auch selbst zu pro­du­zie­ren. Sonst fehlt etwas.

Ich bin eine Korinthenkackerin, wenn es um Texte geht, die ich kor­ri­giere. Einen feh­ler­freien Text kann nie­mand garan­tie­ren, es kommt vor, dass meh­rere Leute über einen Satz schauen und den­noch einen Fehler über­se­hen. Aber ich bin sehr gründlich.

Für mich ist jeder Text etwas Besonderes, jeder bekommt die glei­che Aufmerksamkeit, egal ob Website, Kundenmagazin, Kurzgeschichte oder Roman.

Als Freiberuflerin bin ich Einzelkämpferin, arbeite aber mit ande­ren Lektorinnen und Lektoren sowie mit Texterinnen und Textern zusam­men, tau­sche mich mit ihnen aus. Ich bin Mitglied im Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren und im Texttreff.